Home  
 
KANTO
Einer der auszog, durch Türen zu reisen


 

Kanto
Einer der auszog, durch Türen zu reisen

Die Geschichte

Kanto - ein kleiner Waldkerl - lebt zufrieden aber alleine auf einer Wiese im Wald. Da sind seine Pilze, seine Himbeeren... Aber da ist auch eine Tür. Was mag wohl hinter dieser Tür sein? Führt sie in den Berg? In einen dunklen Keller? Oder in ein Gewölbe mit Kronleuchtern und kostbaren Schätzen? Oder kommt dahinter noch eine Tür und dann noch eine... Die Spinne sagt: "Ein Stein wird kommen und im Weg liegen - das Rätsel wird gelöst, wenn Kanto durch diese Tür geht."
Und dann liegt der Stein im Weg, klotzig, störend, hart und viel zu schwer - oder scheint das nur so?

Dies ist ein einfaches kleines Stück vom Leben, vom Suchen und Finden, von Kanto - und einem Stein.

Spielweise:

"Ich habe einen Stein mitgebracht, schau, er ist schön, er ist auch ziemlich schwer ja - und hart, wenn du ihn streichelst, ist er weich und warm..." So beginnt der Erzähler und entwickelt mit Tischfiguren und einem kleinen Theater die Geschichte. Die Spielweise ist offen und das Publikum wird direkt in das Geschehen mit einbezogen, allerdings nicht so sehr nach der Rezeptur des herkömmlichen Mitspieltheaters, hier sind es mehr die leisen Töne, auf die es ankommt.

 




Konzeption, Bühne,
Figuren und Spiel:
Nöck Gebhardt-Seele
Regie: Roman Vogt
Musik: Bernd Berger, Nöck Gebhardt-Seele



     

 

Für Veranstalter:

Spieldauer: ca. 40 min
Vorbereitungszeit: 1,5 Std.
Abbauzeit: ca. 30 min.

Bühne:  4m breit, 3m tief, 2,50m hoch
Stromanschluss: 230 V 10 A

Eine Verdunkelung ist wünschenswert, aber nicht erforderlich.
Ein flexibles Stück mit wenig technischem Aufwand,  für Kindergarten und Grundschule.

 

PRESSE

"Michael Gebhardt-Seele, einer der drei 'Fadenscheinigen', bot dem jungen und älteren Publikum ein Kofferstück (...) welches mit Märchenelementen und viel Phantasie entstanden ist."
Vera Dorner, Braunschweiger Zeitung

"Mit Akribie, handwerklichem Geschick und viel Liebe hat Michael Gebhardt-Seele sein Stück für Kinder und Erwachsene entworfen."
Vera Dorner, Braunschweiger Zeitung

"Gespannt lauschten die Kleinen und folgten der Geschichte mit glänzenden Augen bis zum Schluss. (...) Viel Applaus, Gelächter und großes Interess für die Puppen und den Kasten waren der Lohn für die unterhaltsame und kindgerecht gestaltete Aufführung."
Vera Dorner, Braunschweiger Zeitung

"Den Kindern hat es gefallen, und die handgefertigte Bühne mit ihrem Kulissenmechanismus, der Kurbelspinne oder dem kleinen Waldkerl werden hinterher genauso bestaunt, wie das bunte Kostüm des Regisseur-Schauspieler-Erzählers aus Braunschweig."
Jens Schmitz, Waldkirchener Volkszeitung

"Besonders beeindruckend bei dem Solospiel war die Gestaltung der Bühne (...)"
Andreas Roß, Peiner Nachrichten

"Der Puppenspieler, Erzähler, Animateur, Figurenbastler und Bühnenbildner versteht sein Handwerk!"
Bad Oeyenhausen

"Im Harlekinkostüm geht er auf die Kinder ein, fesselt ohne laut zu werden und bedient die Figuren auf dem kleinen Tischtheater (...) ausgesprochen souverän und mit viel eigenem Spaß an der Sache."
Bad Oeyenhausen

"Den Kindern - die ehrlichsten Kunstkritiker in diesem Metier - hat es gefallen."
Bad Oeyenhausen

" 'Noch 'mal!' formulierte ein junger Zuschauer aus der ersten Reihe sein Einverständnis am Ende der Vorstellung."
Bad Oeyenhausen